Death By Postleitzahl

Sowohl Peter Rogers und ich ist sehr bewusst, dass es Zehntausende von hoch qualifizierten medizinischen Experten sowohl in der Ukraine und in Indien, die hierher kommen würden gerne arbeiten. Wir haben dies aus erster Hand Wissen. Warum sind sie nicht hier? Einfach, Die Regierung will, dass sie über aufzuladen $100, 000 jeder sein “bescheinigt” zu üben hier. Es geht nur ums Geld. Diese Parteipolitik Regierungen würden lieber sehen, wie Menschen sterben, als alles tun, um ihnen zu helfen. Die andere Seite ist die leistungsstarken medizinischen Lobbygruppen, die den Wettbewerb nicht deshalb wollen nach oben zwingen Preise Art und Weise. Das muss aufhören. Dritte-Welt-Länder haben weit bessere medizinische als Australien, Peter und ich habe es aus erster Hand. haben Sie viele andere, das ist, warum Menschen für anständige medizinische Hilfe in Übersee jetzt werden.

If you think we are joking this Webmaster was told exactly that by a group of Indian Dentists.

Regionale Krankenhäuser im Vergleich mit dem Dritten Welt als Ärzte Druck auf NSW Regierung für gerichtliche Untersuchung nennen

Tumut paramedic John Larter holds "Death by Postcode" sign at community protest.FOTO: Tumut paramedic John Larter says the shortage of rural doctors is putting the community at risk. (abc Nachrichten)

Whistleblower Ärzte in New South Wales sagen ihre Bitten für eine ernsthafte Untersuchung der regionale Gesundheitsversorgung von der Landesregierung haben seit einem vernichtenden Four Corners aussetzen letzten Monat ignoriert.

Kernpunkte:

  • Fünf Ärzte haben zu NSW Gesundheitsminister Brad Hazzard geschrieben, um ihn zu fragen eine Anfrage mit den Kräften einer Königlichen Kommission auf,
  • Die Ärzte sagen, eine ‚Verantwortungskette’ sollte festgelegt werden, um Krankenhaus-Management-Verantwortung für die Ergebnisse bei Patienten zu stärken
  • ABC Publikum haben regionale Büros mit Geschichten der regionalen Gesundheits Kluft überschwemmt

The group of doctors who exposed conditions at the Broken Hill hospital after a teenage patient died of an infected toe in 2017 sagen, dass es eine sofortige Untersuchung der regionale Gesundheitsversorgung in New South Wales und im ganzen Land sein muss.

Das Four Corners Programm aufgefordert, einen Erguss der Reaktion von Menschen in den Regionen leben.

Die fünf Ärzte schrieben NSW Gesundheitsminister Brad Hazzard bittet ihn, eine Untersuchung mit den Kräften einer Königlichen Kommission auf, bei Postleitzahl Nachteilen zu suchen, wenn es um Gesundheit geht, sagte regionale Menschen die gleiche Sorgfalt wie die Menschen in den Hauptstädten verdienen.

Kinderarzt Dr. Kerrie MacDonald hat den Brief unterschrieben und die regionalen Menschen die gleiche Sorgfalt wie die Menschen in den Hauptstädten verdient.

“Ich denke, dass Land Leute es satt werden immer,” Dr. MacDonald sagte.

“Wir sollten ein faires und gerechtes Land sein, und doch sind wir sehen es nicht mit der Gesundheitsversorgung.”

Die Gruppe will ein “Kette der Verantwortung” im Gesundheitswesen etabliert, so dass, wenn die Verwaltung eines Gesundheitsdienst eines Arztes Antrag auf zusätzliche Patientenressourcen lehnt das Management trägt die Verantwortung, wenn etwas schief geht.

Dr. MacDonald ist auch besorgt über einen Mangel an medizinischen Ressourcen in regionalen Gebieten und die Prozesse für die Länder Patienten metropolitan Krankenhäuser zugreifen.

Die Gruppe schickte den Brief an Herrn Hazzard am Oktober 9 mit einer Frist bis zum Ende des Monats antworten.

Das Büro des Ministers reagierte gestern sagen, Herr Hazzard Beratung von der Abteilung suchte und würde nächste Woche antworten, weil er damit beschäftigt war, in dieser Woche.

‚Zu’ Figuren

Alex Braes smiles with his 18th birthday cakeFOTO: Alex Braes mit seinem 18. Geburtstagskuchen. (geliefert)

Es war der Tod von Alex Braes von einem infizierten Zehen in Broken Hill Krankenhaus in 2017 dass aufgefordert Dr. MacDonald und ihre Kollegen zu handeln.

Sie sagte, Zahlen aus dem australischen Institut für Gesundheit und Soziales - die die Geschwindigkeit der potentiell vermeidbare Todesfälle steigt zeigen aus 91 pro 100,000 Menschen in den großen Städten zu 136 in Außenbereichen und regionalen 248 in abgelegenen Australien - war “nicht akzeptabel”.

“Es sollte eine Fairness der Qualität der Versorgung für die Menschen sein, und das ist der wichtigste Teil all dieser,” Dr. MacDonald sagte.

Sie sagte, regionale Krankenhäuser aus einem Mangel an Ressourcen gelitten, wurden aus der Hauptstadt Krankenhäusern isoliert, und ihre Manager auf die Ansichten des medizinischen Personals sein reaktions benötigt.

“Wir reden über die Nicht-Kliniker Manager des Gesundheitswesens,” Dr. MacDonald sagte.

“Sie sollten die Ansichten der Menschen respektvoll sein, die die Arbeit tatsächlich tun und die Risiken sehen und die Lücken in Diensten sehen - und wenn es eine Notwendigkeit, die beantwortet werden soll.”

‚Eine Frage der Zeit, bis jemand stirbt’

Frustriert Bewohner Riverina haben Murrumbidgee Lokale Gesundheit Bezirk Hauptsitz in Wagga Wagga fordern mehr Ärzte für ihre Krankenhäuser gereist.

“Wir haben Briefe an das Papier geschrieben, Briefe an die Politiker, Petitionen, aber niemand scheint uns ernst zu nehmen. Nicht die NSW Regierung oder die MLHD [Murrumbidgee Lokale Gesundheit Bezirk],” sagte Christine Webb, Sekretär der Tumut Community Association.

Frau Webb hat als Krankenschwester arbeitete 47 Jahre und wird durch den Mangel an Unterstützung für Gesundheitspersonal in Tumut Krankenhaus entsetzt, wo es kein Arzt im Dienst bis zu fünf Tage in der Woche.

“Wir bitten für zwei Ärzte am Tumut Krankenhaus eingesetzt werden und dass sie Notfall- und Anästhetikum Fähigkeiten,” Sie sagte.

“Die aktuelle Situation ist nicht akzeptabel,. Genug ist genug. Leben ist nicht verhandelbar.

“Es ist eine Frage der Zeit, bis jemand stirbt.”

‚Dritte-Welt-Land Sachen’

Die Postleitzahl Lücke wurde für ehemaligen Sydneysider Michael Hannah hervorgehoben, als er an einem Samstag sein Bein an mehreren Stellen gebrochen, konnte aber nicht einen x-ray in Tumut Krankenhaus bis zum darauf folgenden Montag erhalten.

“Nicht zu haben Röntgenstrahlen auf einem Samstag, das ist Land der Dritten Welt Sachen,” er sagte.

Eine Röntgen bestätigte eine Spiralfraktur, aber wurde Herr Hannah gezwungen, für Chirurgie am Wagga Base Hospital bis zum folgenden Samstag warten.

Mit Ärzten überarbeitet und nicht verfügbar, Tumut Sanitäter John Larter sagte er gezwungen wurde zu arbeiten 20 Stunde verschiebt den Arzt Mangel zu decken.

“Ich habe eine Beschwerde sicherer Arbeit NSW gemacht, weil ich glaube, Rettungssanitäter bei Gefahr von Ermüdungs ​​von den langen Stunden ist die weiter gefährdet die Gemeinschaft legt,” er sagte.

Herr Larter ist auch der stellvertretende Bürgermeister des Snowy Tal Rates und ist besorgt darüber, wie häufig die Stadt 6,300 Menschen ohne beiden Ärzte auf Abruf im Krankenhaus und Sanitäter in der Nähe.

“Dies ist Australien in 2019. Übertragen von Menschen in ein Krankenhaus jeden Tag in einem Krankenwagen, aus einem Krankenhaus, ist lächerlich,” er sagte.

Der Murrumbidgee Lokal Gesundheit Bezirk sagte ein Mangel an Landärzten war ein Thema Australien weit, aber dass es mit Tumut Ärzten arbeiten, um die Lücken im Krankenhaus Roster von November zu füllen 2019.

beispiellos Reaktion

The episode of Four Corners which exposed how a lack of resources in regional hospitals was impacting patient care prompted a strong response from viewers.

Quer durch regionales Australien, ABC-Büros wurden von Menschen überflutet, die erreicht haben, aus begierig, ihre Erfahrungen zu teilen.

Kylie Miller said she had no idea how a doctor who had previously been deregistered in New Zealand came to treat her son in regional Western Australia.

After 12 months of visits to multiple doctors, Ms Miller’s eight-year-old son Aled was diagnosed with a brain tumour last year.

One of those doctors was Julian Meredith Clive White who saw Aled three times in the regional town of Newman in January 2018.

Dr White was removed from the roll of medical practitioners in New Zealand in 1999 at the order of the Medical Practitioners Disciplinary Tribunal after being found guilty of ‘disgraceful conduct’, but was readmitted as a medical practitioner in NZ in June 2010 and later that year as a GP in Australia.

The ‘disgraceful conductfinding came as a result of Dr White re-using hypodermic needles on different patients.

Ms Miller said Dr White did not treat Aled’s case as urgent, despite symptoms including vomiting, migraines, weight loss, and weakness.

At their second visit, Dr White gave Ms Miller a referral to a neurologist in Perth but did not mark it urgent, call the neurologist to discuss Aled’s case, or arrange an urgent appointment or provide full details of Aled’s history.

After their third visit to Dr White a few days later, Ms Miller immediately took her son to the Newman Hospital where he was flown to the Princess Margaret Hospital in Perth the next day and an MRI uncovered the tumour.

By the time we diagnosed it, it had probably been growing for some years,” Sie sagte.

In March, the Australian Health Practitioner Regulation Agency queried Ms Miller about her dealings with the New Zealand and UK-trained GP as part of an investigation.

And in July, the West Australian State Administrative Tribunal found that Dr White’s conduct amounted to professional misconduct.

It found he had failed to maintain adequate records in relation to three patients, including Aled, did not coordinate continuity of care, and failed to undertake a proper examination of Aled.

The tribunal ordered he be mentored by a senior doctor, take part in further education, and ordered him to pay costs of $15,000 and report for a review in six months.

The ABC contacted Dr White at his medical practice in Condoblin, NSW, but he declined to comment.

Colin Birch, 63, died in 2015 after he underwent a minor procedure for a hernia at St Vincent’s Private Hospital in Toowoomba in Queensland.

An autopsy found he had died as a result of the condition faecal peritonitis caused by a small bowel perforation.

His wife Rosemary Birch said the hospital had failed to pick up the symptoms of the condition after her husband’s surgery.

His stomach was so swollen, his voice was like a whisper, he was short of breath, but I thought ‘oh well, they sent him home, he must be okaybecause you trust doctors and nurses, don’t you?” Sie sagte.

Ms Birch said when her husband returned to the hospital, vital blood tests that could have diagnosed his condition were lost.

After he was dead, and after I went through all the paperwork, I found the blood tests were lost. I still want to know where the blood tests are because they would have shown something, they would have shown infection.

She said staff had failed her husband.

Three doctors and not one of them knew the signs of sepsis, not one, … nor any of the nurses.

The nurse said ‘listen here, I’m the nurse here, you’re just the patient’, and that was very much the culture that we put up with. That’s why [Colin] is not here.

He was just like a big gentle teddy bear, highly intelligent.

St Vincent’s Private Hospital said it was sorry for Mrs Birch’s loss but would not be providing further comment.

Melvin Fry’s parents were told he would not mentally develop beyond the age of three or four after his traumatic premature birth in Sale, east of Melbourne.

Jessica Fry was admitted to the Central Gippsland Hospital on May 2, 2012, but hospital staff told her there was no room in the maternity ward and no staff to deliver the baby.

A bed was later found, but Melvin was delivered by a midwife who was not rostered on, a student midwife, and a student doctor.

After 40 minutes of pushing they found Ms Fry’s cervix had not completely dilated.

Als Ergebnis, Melvin’s head was compressed and he was not breathing when he was born.

Ms Fry said he was blue and non-responsive but he was left on her chest for about 10 minutes.

An emergency team was called and attempted to clear his airway with a suction machine, but it was not working.

Jessica’s husband, Llewyn, had to step in to get it going.

I find it hard to talk about it. It was a bit traumatic, I guess, in the end, and seeing him like that and helpless,” Mr Fry said.

Melvin survived but has an acquired brain injury, has no memory, and has to re-learn behaviours every day.

He also has a range of other conditions including epilepsy and cerebral palsy.

The hospital said it wasdeeply sorry for Melvinbutit is not appropriate for us to comment on individual patient treatment issues through the media”.

Quelle: https://www.abc.net.au/news/2019-11-01/doctors-call-for-judicial-inquiry-into-regional-health/11630746

Hits: 32

1 Comment

  1. Rick Fishbourne

    Great BUT…..We have had many instances of quack Foreign Dr’s practicing Medicine in Australia already……How do you propose to seperate the Wheat from the Chaff??

    Bring White, South African Christians to Australia, URGENTLY!

Hinterlasse eine Antwort