Zum Inhalt springen

Ban auf Kunststoff Strohhalme

Nun, das war eine Verschwendung von Zeit war es nicht? Verwenden Sie Papierstrohe statt Ihr Wasser aus einer Plastikflasche zu trinken. Es gibt kein Geld in Strohhalme, aber es gibt großes Geld Wasser in Plastikflaschen in dem Verkauf. Meint jemand ernsthaft, dass es ein Verbot von Wasser aus Plastikflaschen sein> Auf keinen Fall, was ist die Alternative? Papierflaschen? Mein ganzes Leben lang habe ich getrunken Leitungswasser aus ganz Australien und in Übersee. Ja sogar in Indien ohne Folgen. Einige mit empfindlichem Magen könnte Bali Belly leiden, aber sie sterben wird nicht von ihm. Leitungswasser ist viel besser für dich sowieso. Schauen wir uns die Ausgabe von Wasser in Flaschen. Das Hauptproblem ist der Kunststoff selbst, Toxine leech ins Wasser. leeching Toxine? Ist das nicht, warum wir nicht wollen, Kunststoff Strohhalme, weil sie in die Umwelt Blutegel? Also, wo die meisten dieser leeren Flaschen am Ende? Mülldeponie, und erraten, wer die schlimmsten Übeltäter sind, der Gesundheitsnuß greenies Gleiche mit Ihrem Sodaflaschen. Bei AIM werden wir Loswerden aller Plastikflaschen aussehen.

7 Gründe Drink Nie Wasser in Flaschen wieder

Als Wasser-Liebhaber und Experte für globale Wasser Ethik, Ich sehe H2O überall: Wasserfälle und Seen, Dürre und Flut, funkelnd, immer noch, Flaschen-, Zapfhahn, aus einem Brunnen, in der Brandung, hinter einem Damm, in Kunststoff, in Glas, aus dem Kühler bei Yoga-Kurs, mit oder ohne Eis.

Wie wir unser Wasser trinken zeigt uns, welche Art von Gesellschaft wir sind. Ich will meinen Körper und meine Gesellschaft nachhaltige Werte reflektieren, so ich trinke nur Einweg, Kunststoff-Flaschen Wasser, wenn es absolut keine Alternative. Wenn ich in einem wirklich extrem situations sagen, eine Cholera-Epidemie, ein Raum ohne zuverlässige Wasserversorgung, oder eine Wüste, zum Beispiel-dann würde er Mineralwasser trinken. Glücklich, die meisten von uns sind nicht in solchen Situationen. Und wunderbare Alternativen sind leicht zugänglich.

Sound extreme? Es ist nicht, wenn man bedenkt, diese 7 Wahrheiten über Mineralwasser. Weiter lesen, und zu einer gesünderen Person, ein intelligenter Verbraucher, und ein globaler Bürger!

1. Kunststoff-Flaschen sind nicht nachhaltig, egal, was wir gesagt haben.

Mit riesigen Mengen an fossilen Brennstoffen und Wasser, Diese Flaschen werden hergestellt, gefüllt, und rund um den Globus ausgeliefert. (Keine gute Kohlenstoff-Fußabdruck!) Weder sind biologisch abbaubar Flaschen in sinnvoller Weise: was Sie in wenigen Minuten trinken kann für tausend Jahre dableiben.

Auch bei Recycling-Bemühungen, 6 aus 7 Kunststoffflaschen in den U.S. verbraucht. „Downcycled“ -sent irgendwo aus den Augen und aus dem Sinn, wo, für die nächsten Jahrtausende, toxins from degrading plastic containers can leach into watersheds and soil. Das ist einfach nicht etwas, das wir zu den globalen Nachbarn und zukünftigen Generationen geben müssen.

2. Einige Mineralwasser verherrlicht Leitungswasser bei 10,000 mal die Kosten.

Das Etikett auf dem Wasser in Flaschen können einen ruhigen Gebirgsbach zeigen, aber das bedeutet nicht, das Wasser im Innern ist rein und makellos.

Nur einige Mineralwasser stammt aus Federn oder Grundwasser. Es stellt sich heraus, dass etwa 25% abgefülltes Wasser stammt aus … der Wasserhahn. Sicher, einige Unternehmen filtern oder das Leitungswasser mit UV-Licht ausstrahlen, bevor es Ihnen auf mehrere tausend Mal die Kosten der kommunalen Leitungswasser verkaufen. (Beispiele hierfür sind Aquafina, Dasani, und viele andere Marken.)

Außerdem, studies show that bottled water samples can contain phthalates, Schimmel, Mikroben, Benzol, trihalomethanes, auch Arsen. Und erst vor kurzem entstand die FDA Mineralwasser für E Regulierung. coli, dank Fürsprache vom Natural Resources Defense Council.

Ergebnis: Mineralwasser Markup ist extreme. Gesundheitsstandards sind oft ein Wasch- und kann sogar Leitungswasser bevorzugen. (Wenn Sie besorgt über kommunale Wasserversorgung und wissen wollen mehr, überprüfen Sie diese hilfreiche Ressource aus, die können Ihnen helfen, über Ihre kommunale Wasserversorgung lernen und entscheiden, ob Filtration oder Reinigung für Sie richtig ist.)

3. Viele Flaschen Wasser enthalten Giftstoffe, selbst wenn sie haben nixed BPA.

Kunststoff ist nicht nur schlecht für den Planeten (sehen #1). Es ist nicht gut für dich, entweder.

Wasser in Flaschen Unternehmen zunehmend BPA-freien Kunststoff verwenden, but laced into plastic bottles are other chemicals that can seep out if bottles are exposed to heat or sit around for a long time. Some of these chemicals are possible endocrine disruptors. Niemand weiß sicher, was die gesundheitlichen Folgen sind. Wollen Sie Ihren Körper wirklich dieses Experiment zu unterziehen?

4. Mode, foodies, und nachhaltige Städte nehmen den Hahn zurück.

New York Fashion Week, Chez Panisse, die Stadt San Francisco und Grand Canyon Nationalpark haben alle reduziert oder in Flaschen abgefülltes Wasser beseitigt! AVEDA tat sich während der Fashion Week mit der New Yorker Department of Environmental Protection up 2010 freie Trinkbrunnen auf den Straßen von New York zu schaffen,.

5. Lokale Wasser ist die neue Ergänzung zu lokalen, Bio-Lebensmittel.

Lokale Essen ist überall in diesen Tagen: CSAs, Bauernmärkte, Farm-to-table Speise. Das lokale Essen mit ... lokalem Wasser angebaut und gekocht! Es ist der unsichtbare Teil der nachhaltigen, gesunde Lebensmittel, die Sie essen.

So, locavores, es ist Zeit, Ihre Hydrophilie auf erhalten und Ihre Wasserversorgung ebenso zu schätzen wissen, wie Sie Ihre CSA tun. Shouldn’t we care for and support our water sources like we support healthy, organic, local farms?

6. There ARE gorgeous alternatives for on-the-go hydrophiles!

Choose a durable, re-useable water bottle (BPA-free or, even better, stainless steel) in whatever size or shape and design you like. I think of it as an accessory: at my most recent job interview, a team member commented on my green, reusable water bottle. (I got the job.)

For home, try the new, limited edition Soma water carafe and filter. It’s a sleek, glass carafe with the first-ever fully biodegradable filter (made from coconut shells—stupendously cool), with a new filter sent automatically every 60 Tage. As a working professional and parent with an eye for design, I love this. For those who want an in-sink filtration system, check out this helpful resource from Food & Water Watch. And for sparkling water addicts (like myself), I highly recommend Soda Stream.

7. Change is simple—and makes a real difference!

When you ditch disposable bottled water, you save money, live healthier, and join a movement for global sustainability. Plus, it’s easy. And you’ll save money.

Ja, you’ll need to take that first step of buying your re-usable bottle, and then remember it when you jog out the door. But if “keys, wallet, yoga mat” are on your mental checklist anyway, what’s one more item that saves you money and protects the planet?

If after six months, you still crave water from Fiji, then I suggest the following: take the money you’ve saved by sipping strategically. Treat yourself to a vacation in, well, Fiji—where you can hydrate, Surfen, entspannen, und feiern die Tatsache, dass Sie ein fantastischer Teil der Lösung sind.

Quelle: https://www.mindbodygreen.com/0-11193/7-reasons-to-never-drink-bottled-water-again.html

Hits: 9

Hinterlasse eine Antwort

Datenschutz-Bestimmungen Entwickelt unter Verwendung von Magazin News Byte. Unterstützt von Wordpress.